Sie sind hier:Startseite»Kultur»Kommunale Filmarbeit

Letzter Filmclubabend mit:

„Adel verpflichtet“

- dem Film, mit dem der VHS-Filmclub im Herbst 1973 begann!
27. September 2016, 20:00 Uhr, Apollo-Kino, großer Saal!


Nach 43 Jahren schließt der VHS-Filmclub Norden den Vorhang! Vier Jahrzehnte präsentierte diese kulturelle Stammeinrichtung Nordens solche Filme, die es kaum von den Filmzentren des Landes auf das platte Land schafften. Die regionalen Kinos zeigten damals in der Regel Mainstream-Kino. Anfang der 80er Jahre zog der VHS-Filmclub in das mit professioneller 16mm-Projektionstechnik ausgestattete Forum des neuen Weiterbildungszentrum ein. Mit einigen wenigen Filmen jedoch verblieb man im Kino, um aktuelle Filme im Kino-Format zeigen zu können. Schwerpunktmäßig widmete sich der Filmclub dem deutschen Film und auch Filmklassikern. In dieser Zeit besuchten vorwiegend Oberstufenschüler den Filmclub. Viele junge Leute haben dort ihre filmische „Sozialisation“ erhalten. Vor allem die Filmnächte mit Live-Musik kurz vor Weihnachten waren unter den Schülern Kult.

In den 90er und 2000er Jahren änderte sich das Publikum. Überwiegend Ältere kamen in den Filmclub. Man entdeckte das Kino wieder für sich. In dieser Zeit drängten die Filme des neuen britischen Kinos und dann des neuen europäischen Kinos auf die Leinwand. Um das Kinoprogramm vor Ort auch für diese Gruppe attraktiv zu gestalten, bot das Kino eine eigene Reihe unter dem Titel „Filmrolle“ an. Der VHS-Filmclub wollte nun nicht das Programm doppeln und änderte daraufhin sein Programm, denn die Aufgabe, Programmkino zu gestalten, machten ja jetzt das regionale Kino. Doch das weiter spezialisierte Programm wandte sich an eine so kleine Minderheit, so dass jetzt nach einer gewissen „Probezeit“ mit dem neuen Programmzuschnitt der Schlussstrich gezogen werden muss – auch wenn es nach den vielen Jahren engagierter Filmarbeit weh tut. Der Aufwand und die Kosten rechtfertigten einfach kein zweites Programm neben dem Kino mehr. Da der VHS-Filmclub nicht sang- und klanglos einfach verschwinden will, gibt es zum Abschluss den Film, mit dem am 25. September 1973 alles anfing, nämlich die britische Komödie „Adel verpflichtet“ mit dem unvergleichlichen Sir Alec Guinness. Wir wollen mit unserem Publikum, ehemaligen Teamer_innen, Unterstützer_innen und allen Filmfreunden einen humorvollen und fröhlichen Abend genießen.


 

Schriftgröße anpassen

A A+ A++